Juliette Villemin †

Die in Paris geborene Tänzerin und Tanzpädagogin Juliette Villemin wurde im klassischen Tanz in Bilbao (Spanien) ausgebildet. Im Alter von 15 Jahren bekam sie ein Ausbidungstipendium von der Baskischen Regierung.

Im Jahr 1994 wanderte sie nach Deutschland aus um ihrem Solovertrag am Wiesbadener Staatstheater nachzugehen. Bis Ende der Spielzeit 2001 tanzte sie Choreographien von u. A. Ben Van Cauwenberg, Dimitri Simkin, Georg Ballanchine, Heinz Spoerli und James Sutherland. In Stuttgart arbeitete sie als freischaffende Tänzerin und Pädagogin.

Außerdem war sie ein langjähriges Mitglied des Produktionszentrum Tanz + Performance e.V. in Stuttgart, wo sie regelmäßig sowohl das klassische als auch das zeitgenössische Profitraining unterrichtete. Sie bekam Aufträge als Gastlehrerin u.a. von der Musikhochschule Frankfurt a. M., vom Nordhausen Tanztheater, von der Tanz und Theater Werkstatt in Ludwigsburg und vom Tanzlabor 21 Frankfurt a. M. am Künstlerhaus Mousonturm.

Im Jahr 2005 wurde sie nominiert für das beste Deutsche Tanzsolo innerhalb des Festivals euroscene in Leipzig mit ihrem Solo „bestselbstseller“.

Am 8. Januar 2023 ist Juliette Villemin nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Sie war fast 20 Jahre als Tänzerin, Tanzpädagogin & Choreografin in der Stuttgarter Freien Szene aktiv und prägte diese durch ihre künstlerischen Arbeiten und ihr Ensemble Juliette Villemin & Team, das sie 2013 gegründet hat, entscheidend mit. 

Insbesondere mit ihrem großen Engagement und ihrer inspirierenden Persönlichkeit hat sie das Produktionszentrum nachhaltig bereichert.




Veranstaltungen